Theresia Prammer
Übersetzungen und Publikationen
(Auswahl)

Buchveröffentlichungen als Autorin
Lesarten der Sprache. Andrea Zanzotto in deutschen Übersetzungen (Würzburg 2005).
Übersetzen. Überschreiben. Einverleiben. Verlaufsformen poetischer Rede (Wien 2009).
Fährten. Zu Fernand Deligny. Zus. mit Ann Cotten u. Monika Rinck (Ostheim 2018).

Buchveröffentlichungen als Übersetzerin / Herausgeberin
Ghérasim Luca: Das Körper-Echo/Lapsus linguae. Zus. mit Mirko Bonné u. Michael Hammerschmid (Basel/Weil am Rhein 2004).
italo.log. Wöchentliche Gedichtanthologie italienischer Gegenwartslyrik auf den Literaturseiten von: www.satt.org. Februar 2008 – April 2010. (Zus. mit Roberto Galaverni, übersetzt von T. P.).
Eine Wissenschaft vom Licht. Gedichte 1960–1975. »Schreibheft«-Dossier zu Pier Paolo Pasolini (Essen/Köln 2009).
Rom, andere Stadt. Pier Paolo Pasolini. Geschichten und Gedichte. Zus. mit Annette Kopetzki (Hamburg 2010).
Viaggio obliquo. Ulrike Draesner, Poesie 1995–2009. Zus. mit Camilla Miglio (Sant’Angelo in Formis 2010). Ricostruzioni. Nuovi poeti di Berlino. Anthologie zeitgenössischer deutschsprachiger Lyrik in italienischer Übersetzung (Milano 2011).
Vom heimlichen Ehrgeiz, ein Bleistift zu sein. Gedichte von Valerio Magrelli. Hrsg. und übersetzt von T. P. u. Piero Salabé. Nachwort T. P. (München 2016).

Weitere Publikationen als Übersetzerin / Herausgeberin
Späte Gedichte von Eugenio Montale, in: Akzente 5/2001.
Mouvante limite/Gehende Grenzen. Zwischen den Zeilen Nr. 23 (Basel/Weil am Rhein 2004).
Una donna decomposta: Alda Merinis Liebes- und Lebenslyrik, in: Italienisch 2/2005.
Andrea Zanzotto: Gespräch anläßlich der Verleihung des Hölderlin-Preises 11.10.2005. (Übersetzung u. Untertitelung der Videodokumentation).
Gabriele D’Annunzio: Im Pinienregen, in: Hermann Peter Piwitt u. Susanne Henschel (Hrsg.), Des Wassers Überfluß. Gedichte (Stuttgart 2006).
Qui l’aria brucia. Nuovi poeti di Berlino, in: Poesia (Milano Juni/Juli 2007).
Amelia Rosselli: La Libellula / Die Libelle. Nella versione di Theresia Prammer, in: Testo a fronte 36/2007.
Andrea Zanzotto: Nur unerheblich oberhalb des Bodens. Auswahl aus dem Band IX Eklogen (1962), in: Kolik 37/2007.
Andrea Zanzotto: Ein halluzinatorisches Gemisch. Auswahl aus dem Band Conglomerati (2010), in: Robert Huez u. Christine Vescoli (Hrsg.), Verortung. Texte und Positionen zu dreißig Jahre Lana und Literatur (Wien/Lana 2010).
Die Macht der Maulwürfe. Neuere Dialektlyrik aus Italien, in: Lichtungen 121/2010.
Andrea Zanzotto: De senectute, Ein ungebrochnes Grau. Wiese und Heu. Sberle. Ohrfeigen, in: Beredte Tage. Literarische Alphabete 1/2011.
Zahlreiche Gedichtübersetzungen (P. P Pasolini, Amelia Rosselli, Gabriele Frasca, Patrizia Valduga, Gianni D’Elia u.v.a.) für die Anthologie italienischer Lyrik: Die Erschließung des Lichts, hrsg. von Michael Krüger u. Federico Italiano (München 2013).